Wolfgang Mock trifft Getreide-Experten in Washington State

Wolfgang Mock trifft Getreide-Experten in Washington State

11. August 2016 • Wolfgang Mock • Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nicht nur Paul B. Lebeau, sondern auch Wolfgang Mock war Ende Juli in den Vereinigten Staaten unterwegs, allerdings Luftlinie gut 4.000 Kilometer entfernt an der Westküste der USA, genauer gesagt im Bundesstaat Washington nahe der Kanadischen Grenze. Die Washington State Universität hatte zum „Grain Gathering“ eingeladen, also zum Treffen von Getreide-Experten. Wolfgang Mock hat seine Erlebnisse in kurzen Worten aufgeschrieben:

Über allem steht mein Gefühl, irgendwie „heimgekommen“ zu sein. Ich hatte das gleiche Feeling und es war die gleiche, angenehme und spannende Situation, wie ich sie erlebt hatte, als wir 1985 und in den Folgejahren die Organisationen für die Naturkostläden in Deutschland nach vorne gebracht haben. Damals waren alle enthusiastisch und sehr sehr engagiert.

Und jetzt das gleiche hier: Anwesend waren für das Meeting, das drei Tage dauerte, Bäcker aus Schweden, Australien, England, Kanada, Mexiko und natürlich aus den USA. Es wurde viel vorgeführt, gebacken, wir haben Getreidearten diskutiert. Ein Höhepunkt für mich war die Führung über die weitläufigen Versuchsfelder morgens um 4:30 Uhr mit Steven Jones, der dort ohne Zweifel die treibende Kraft ist.

Unglaublich, wie viele unterschiedliche Weizen- und Roggensorten dort in den Versuchsfeldern wachsen. Ich sah gelben, blauen, purpurfarbenen Weizen und viele weitere andere Farben, in denen das Getreide dort wächst. Es ist ganz toll, Weizen und Roggen und Gerste zu erleben, die einfach wachsen dürfen. So hoch, wie ich es aus meiner Jugendzeit kenne! Über 40.000 (!) unterschiedliche Sorten!

Die Backworkshops waren einfach klasse! Zu sehen, wie handwerklich gut und vor allen Dingen wie ihrer Arbeit bewusst und ernsthaft diese Bäcker hier sind. Getreide frisch zu malen, ist den allermeisten hier sehr wichtig. Ein Teil der Bäcker nutzt eine eigene Mühle in ihrer Bäckerei, aber viele andere kaufen von einer nahegelegenen Mühle.

Sicher, die Bewegung insgesamt ist noch klein. Aber die Begeisterung und die Motivation, die ist groß. Und die Forschungsergebnisse dort, was Weizen, Roggen und andere Getreide angeht, sind hervorragend. Anders zu backen, anders zu leben, kurz eine andere Welt – es ist möglich. Ich fahre sehr inspiriert nach Hause zurück!

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar